Tagesarchiv: 15. Januar 2006

des is a Birnenstingl mit ana Mostbirn drunter …

 

birnenstingl, neu.jpg foto: servus franz

so hat es der servus franz erklärt. von dem ist nämlich das bild.  mich hat es immer an die birnen des herrn von ribbeck auf ribbeck im havelland erinnert, in dessen garten ja bekanntlich dieser birnbaum stand. … bekanntlich? genau das frage ich mich gerade. wo nämlich beginnt ein mensch, sich zum träger österreichischen kulturguts zu entwickeln, und wo wird er eigentum deutscher verskultur?

der herr von ribbeck ist wohl jedem deutschen kind vertraut. dieser mann mit witz, der vorausschauend seinem eigenen sohn misstraute und ihm ein schnippchen schlug mit seinem letzten wunsch.

auch mörikes „er ist’s“ oder eichendorffs „ weihnachten“ mit dem verlassenen markt, von den straßen ganz zu schweigen, ist eigentlich jedem hier bekannt. dann wäre da noch der „erlkönig“ und natürlich die „füße im feuer“. … aber was macht der österreicher derweil? teilt er das, oder beginnt da schon die entwicklung in verschiedene richtungen?

wann werden wir europäer, fragt man sich, oder geht das gar nicht oder brauchen wir das eigentlich überhaupt nicht oder ist es sowieso egal, wenn wir nur einfach mensch sind?

ja, das sind fragen, die man sich angesichts eines birnenstingls schon stellen kann … 

Werbeanzeigen